Treffen sich zwei Schwarze, fette Menschen und reden über ihre Bäuche

Klingt wie der Anfang eines schlechten Witzes? Nö! Hier soll ein wichtiger und seltener Einblick zu Begehren und Spaß, Bewegung und Unterdrückungsstrukturen, Privilegien und Zugang, zu Ressourcen, Förderungen und Forderungen gewährt werden. Christelle & Ama führen einen Dialog zu den Intersektionen von Blackness & Fatness, Begehren & Respektabilität und den Auswirkungen derselbigen auf verschiedensten Ebenen. Dabei soll Begehren & Respektabilität weit gefasst verstanden werden, was heißt, nicht nur auf Dating/Liebe/Sexualität, sondern auch auf Forderung/Förderung in Bildung & Gesundheit und insgesamt auf die vielen Facetten des Da-Seins gemünzt.

Zu den Personen:

Ama Toyou (Twitter: @hrmpfm) ist eine Lightskinned Schwarze queere trans* Person mit Behinderungen und beschäftigt sich (un)gern mit Verbindungen von Schwarzsein, Queerness & Fettsein auch in Verbindung mit Behinderungen. Amas Fokus liegt dabei auf Verbindungen & Kontinuitäten. Ansonsten mag Ama Popkultur und Elefanten.

Christelle Nkwendja (Insta: @nkweeny) ist eine Darkskinned Schwarze, able-bodied, hetero cis-Frau. Verbunden mit Schwarzen Bewegungen in Deutschland befasst sie sich seit einiger Zeit aus einer aktivistischen, intersektionalen und emotionalen Perspektive mit Themen rund um Fat-Acceptance. Mit Lizzo und Lasagne zauberst du ihr ein Lächeln ins Gesicht.

Termin: 11.11.2020, 18:00-20:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.